Aktuelle Meldungen: Wichtige Informationen der FTI Group Reiseveranstalter zu Reisen und neuen Einreisebestimmungen

Service-Hotline+43 720 - 204093

Italien Urlaub

Dolce Vita erleben

Urlaub in Italien – das sind kulinarische Genüsse und das Dolce Vita. Die 8000 Kilometer Küste des italienischen Stiefels verwöhnen Sie mit tollen Sandstränden, kleinen Buchten und malerischen Städten. Buchen Sie jetzt Ihren Italien Urlaub günstig bei FTI und entdecken Sie die Schönheit Italiens!


Top-Hotels für Ihren Italien Urlaub

Für jeden Urlaubstyp die richtige Italien Reise


Beliebte Pauschalreisen in Italien

Residence Badus

Residence Badus

 

Italien, Sardinien, Badesi


+

1 Woche | ÜF

p.P. ab
279
Nuovo Rebecchino

Nuovo Rebecchino

 

Italien, Neapel & Umgebung, Neapel


+

1 Woche | ÜF

p.P. ab
288
Villaggio Bleu

Villaggio Bleu

 

Italien, Neapel & Umgebung, Meta (Sorrento)


+

1 Woche | ÜF

p.P. ab
290
Agriturismo Santa Margherita

Agriturismo Santa Margherita

 

Italien, Sizilien, Santa Margherita (Gioiosa Marea)


+

1 Woche | ÜF

p.P. ab
291
La Terra Dei Sogni

La Terra Dei Sogni

 

Italien, Sizilien, Fiumefreddo


+

1 Woche | ÜF

p.P. ab
300

Urlaub in Italien

Bella Italia, das Land in Form eines Stiefels, weckt bei vielen Erinnerungen an die Familienurlaube am Strand während der Kindheit. Noch immer ist Italien eines der beliebtesten Urlaubsziele für Deutsche. Kein Wunder, bietet es doch eine Vielfalt an Sehenswürdigkeiten und Traumstränden. Aktivurlauber finden Traumbedingungen für ihren Sport und Kulturinteressierte erkunden die zahllosen Zeugnisse aus der jahrtausendealten, wechselhaften Geschichte. Perfekt wird der Italienurlaub mit dem typischen Dolce Vita, das für einmaliges mediterranes Flair sorgt, und kulinarischen Genüssen, die ihresgleichen suchen. Bienvenuti!

Italiens Urlaubsregionen – für jeden die passende

Von den majestätischen Berggipfeln der Alpen bis zu den brodelnden Vulkanen im Süden bietet allein die Bergwelt Italiens bietet schon eine Vielzahl an unterschiedlichsten Landschaften. Entlang der 7600 Kilometer Küste liegen lange Sandstrände sowie wie verträumte romantische Buchten und im Landesinneren glasklare Badeseen. Neben vielen historischen Bauwerken hat es sogar die italienische Küche in Form der Dieta Mediterranea auf die Welterbeliste der UNESCO geschafft. Ein Urlaub in Italien ist vor allem eines: ein wahrer Genuss für alle Sinne.

Südtirol – die Gipfel der Genüsse

In der nördlichsten Region Italiens spricht man deutsch, italienisch oder ladinisch. Geprägt ist die Landschaft von den imposanten Gipfeln der Dolomiten, die von lieblichen Tälern mit Obstplantagen und Weinbergen durchzogen sind. Hier entdecken Sie noch intakte Natur mit dichten Wäldern und saftigen Almwiesen. Ab dem späten Frühjahr bis in den Herbst hinein erwarten Sie hier ideale Bedingungen für einen erholsamen Wanderurlaub oder actiongeladene Tage mit Mountainbiken, Raften und Klettern. Der Winter ist ideal für alle Pistenfans und viele andere Outdoor-Aktivitäten im Schnee. Nach einem erlebnisreichen Tag können Sie in einem der vielen Wellnesstempel relaxen und danach die herzhaften Spezialitäten der Region genießen. In Städten wie Meran, Bozen und Brixen erleben Sie bei Ihrem Aufenthalt die einzigartige Kombination aus italienischen Flair und alpenländischen Traditionen.

Toskana – Chianti und Kulturschätze

Weinliebhaber bekommen leuchtende Augen, wenn sie an diese Region im Nordosten des italienischen Stiefelschaftes denken. Ist die Toskana doch eine der renommiertesten Weinbauregionen der Welt. Noch viel bekannter ist sie allerdings aufgrund ihrer unzähligen Kulturschätze, die die Städte zu bieten haben. Florenz ist die Wiege der Renaissance und mutet zuweilen wie ein überdimensioniertes Freilichtmuseum an. Das Wahrzeichen der Stadt ist die alles überragende Kathedrale und in den vielen Palazzi gibt es neben den berühmten Uffizien viele weitere Museen mit beeindruckenden Kunstsammlungen. Aber auch die Städte Pisa, Siena und San Gimignano sind reich an sehenswerten Bauwerken. In der Toskana können Sie Ihren Kultururlaub in Italien mit erholsamen Tagen am Meer verbinden. Am Golf von Baratti zwischen Livorno und Grosetto warten wunderschöne Strände auf Sie, teilweise mit Pinienwald fast bis ans Wasser. Ein noch wenig bekanntes Ziel ist die Maremma, eine Region mit unberührter Natur, Traumstränden und einigen etruskischen Ausgrabungen. Vor der Küste liegen einige Inseln im Meer, von denen Elba wohl die bekannteste ist.

Adria – die Badewanne Italiens

Streng genommen umfasst diese Region die komplette Ostküste des Landes. Die meisten denken dabei aber an die Badeorte mit ihren langen, flach abfallenden Sandstränden. In Orten wie Rimini und Riccione verbringen vor allem Familien unbeschwerte Urlaubstage. Das Angebot an Unterhaltungsmöglichkeiten ist enorm. Je weiter südlich man aber an dieser Küste reist, umso ruhiger und romantischer werden die Orte. Die langen Sandstrände werden abgelöst von traumhaften Buchten, an denen verschlafene Hafenstädtchen liegen. Aber auch an der Adria können Sie während Ihres Italienurlaubs im Rahmen diverser Ausflüge einzigartige Kulturgüter entdecken. So hat Ravenna acht Kirchen, die auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO stehen. Ganz im Süden in der Region Apulien stehen die berühmten Trulli-Häuser. Da die Ausläufer der Abruzzen hier bis an Meer reichen, kommen Wanderurlauber und die Fans anderer Outdoorsportarten ebenfalls voll auf ihre Kosten.

Kalabrien – mediterranes Flair und unberührte Natur an der Stiefelspitze

An der Stiefelspitze ganz im Süden des Landes heißt Sie ein ganzjähriges Reiseziel willkommen, das sehr vielseitig ausfällt. Die Küste ist oft gesäumt von hohen Klippen, dazwischen liegen wunderschöne Badebuchten mit einmaligen Stränden. Das Landesinnere ist geprägt von Bergen mit unberührter Natur. Weite Teile dieser Landschaften sind als Nationalparks ausgewiesen. Dort entdecken Sie beim Wandern eine unbeschreibliche Flora und Fauna sowie in der Sila beeindruckende Baudenkmäler aus der Antike. Auch an anderen Stellen ist die Zeit der alten Griechen und Römer noch präsent. So zählt das Landesmuseum von Reggio di Calabria zu einem der bedeutendsten seiner Art. Einer der schönsten Küstenabschnitte Italiens liegt zwischen Tropea und dem Capo Vaticano. Hier verbringen Sie Ihren Badeurlaub in Italien an wunderschönen Stränden und können abends in charmanten, historischen Orten bummeln.

Italiens Städte – unermessliche Kulturschätze

Die Städte Italiens sind einzigartig. Schon seit der Antike sind sie bedeutende Zentren der Macht und Wissenschaft. Viele einzigartige Kulturgüter bezeugen dies. Während einer Städtereise nach Italien begeben Sie sich auf eine Zeitreise und haben die Möglichkeit, den italienischen Lifestyle intensiv kennen zu lernen. Dabei erkennen Sie ganz nebenbei, warum Italien heute führend ist in Sachen Mode und Design. Eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind voller Leben.

Venedig – La Serenissima

Thomas Mann prägte den Satz „Venedig sehen und sterben“. Die Stadt in der Lagune ist wirklich einzigartig auf der Welt. An den vielen Kanälen reihen sich die prächtigen Palazzi aneinander, verbunden durch eine Vielzahl an Brücken. Venedig ist wie ein Freilichtmuseum und vor allem im Sommer ziemlich voll. Wenn Sie den Markusplatz und die Rialtobrücke für sich haben wollen, empfiehlt es sich die Stadt im Winter zu besuchen. Dann ist die Stadt leerer und verbreitet ihren ganz eigenen Charme.

Verona – Schauplatz der tragischsten Liebesgeschichte

Die Stadt zählt zu den romantischsten Städten Italiens und das nicht nur, weil die bekannteste Liebesgeschichte der Literatur hier spielte. Wandeln Sie auf den Spuren von Romeo und Julia oder erkunden Sie die antike Arena, vielleicht sogar bei einer der berühmten Opernaufführungen. Die Altstadt hat so viele historische Gebäude, dass sie komplett auf die Liste des UNESCO Weltkulturerbes gesetzt wurde. Flanieren Sie durch die Gassen dieser schönen Stadt und genießen Sie das „Dolce far niente“. Sollten Sie danach Lust auf einen Tag am Strand haben, erreichen Sie in kurzer Zeit den Gardasee.

Rom – die ewige Stadt

Wohl kaum eine Stadt dieser Welt hat mehr Kulturschätze zu bieten als Rom. Viele Ruinen und Ausgrabungen zeugen von der Zeit als Rom die Hauptstadt eines Weltreiches war. Das weltberühmte Kolosseum ist nur eines davon. Aus späteren Zeiten datieren die vielen prachtvollen Kirchen, allen voran der Petersdom im Vatikan. Dieser kleine Staat in der Stadt ist das Zentrum der katholischen Kirche. Wenn Sie dann auch noch die vielen prachtvollen Palazzi sehen wollen, sollten Sie mehrere Tage für Ihre Städtereise nach Rom einplanen. Für den Abend empfehlen wir Ihnen das Viertel Trastevere mit seinen vielen urigen Trattorias.

Neapel – der Geburtsort der Pizza

Neapel ist eine der ältesten Städte des Landes und blickt auf eine besonders bewegte Vergangenheit zurück. Griechen, Römer, Staufer, Franzosen und Österreicher herrschten über diese Stadt. Alle haben sie ihre Spuren hier hinterlassen. Der Stauferkönig Friedrich der II. gründete 1224 die Universität. Einen der schönsten Ausblicke über die Stadt und den nahe gelegenen Vesuv genießen Sie vom Castel Sant’Elmo. Auch einen königlichen Palast hat die Stadt zu bieten. In Neapel ist sogar die U-Bahn eine Sehenswürdigkeit. Einige der Bahnhöfe sind sehr kunstvoll gestaltet. Einen Tagesausflug wert sind die Inseln Ischia und Capri, die beide direkt vor der Küste liegen.

Italiens Strände – belebt, romantisch oder einfach nur sensationell

Das Land ragt wie eine riesige Halbinsel ins Mittelmeer. So ist der nächste Strand, mit wenigen Ausnahmen, immer nur eine kurze Fahrt entfernt. An der Adriaküste fallen die Küstenabschnitte meistens flach ins Meer ab. Die meisten Strände bieten feinen Sand, mal weiß, mal schwarz und sogar rosafarben. Einige der schönsten Strände des Landes befinden sich auf Sizilien und Sardinien. Auch wenn das Meer mal nicht in der Nähe sein sollte, in Norditalien gibt es einige wunderschöne Seen. Die besten Voraussetzungen also für einen unvergesslichen Badeurlaub in Italien.

Costa Smeralda, Sardinien

Die Strände Sardiniens werden oft mit denen der Karibik verglichen. Feiner weißer Sand umrahmt von Felsen vor türkisblauem Meer. Die Smaragdküste wird ihrem Namen gerecht. Tagsüber finden Sie hier ein riesiges Angebot an Wassersportmöglichkeiten. In den teilweise sehr exklusiven Beachbars startet die Party, die sich bis in die Abend- und Nachtstunden zieht. Der Ort Porto Cervo ist ein Treffpunkt des internationalen Jet-Sets. Es gibt aber auch eine große Auswahl an charmanten Familienhotels.

Lido di Jesolo, Venetien

Auf etwa 15 Kilometern Länge finden Sie hier einen der familienfreundlichsten Strände Italiens vor. Er fällt sehr flach ins Wasser, sodass Sie hier Ihre kleinen Kinder unbesorgt planschen lassen können. An vielen Stellen werden Liegen und Schirme vermietet und auf der gesamten Länge existiert eine Vielzahl an Snackbars und Restaurants. Nach einem Badetag laden die Promenaden zu einem abendlichen Bummel ein und in diversen Clubs und Diskotheken können Sie die Nacht zum Tag machen.

San Vito lo Capo, Sizilien

Tripadvisor kürte diesen Strand 2011 zum schönsten Strand Italiens. Völlig zu recht. Am Fuß des Monte Monaco an der nordöstlichen Spitze Siziliens erwartet Sie feinster weißer Sand und klares Wasser, das in verschiedenen Blautönen leuchtet. Noch etwas macht diesen Strand so besonders. Große Hotels werden Sie hier vergeblich suchen. Stattdessen hat sich der malerische Badeort viel von seiner Ursprünglichkeit bewahrt und bietet Ihnen so ein wundervolles Bild des echten Italiens.

Marina di Vecchiano, Toskana

In der Nähe von Pisa befindet sich dieser Strand mitten im Naturschutzgebiet von Migliarion. Um ihn zu erreichen muss man einen etwas weiteren Weg durch eine traumhaft schöne Dünenlandschaft zurücklegen. Am Strandzugang finden sich einige Bars und Restaurants, in denen man sehr gut essen kann. Die Besonderheit dieses Strandes besteht darin, dass es hier auch Strandabschnitte gibt, an denen Sie Ihren Italien Urlaub mit Hund am Strand verbringen dürfen. Das ist in Italien nicht oft der Fall.

Italiens Naturschätze

In den 24 Nationalparks Italiens entdecken Sie unterschiedlichste Landschaften. Die Bandbreite reicht von hochalpinen Gipfelwelten bis hin zu lieblichen mediterranen Hügeln - ein Traum für Wanderer und Outdoorfans. In einem dieser Parks liegt der Ursprung der Mittelmeerdiät, die sich auf der Liste des immateriellen Welterbes der UNESCO findet. Eine Reise durch Italien ist noch sehr viel mehr als Baden und Kultur.

Gran Paradiso, Aostatal

Der älteste Nationalpark Italiens ging aus einem königlichen Jagdgebiet hervor. 1922 wurde das Gebiet um den Berg Gran Paradiso offiziell unter strengen Schutz gestellt. In den drei Besucherzentren wird Ihnen die Natur des Parks vorgestellt. Bei Ihren Wanderungen treffen Sie auf Steinböcke, Gämsen, Murmeltiere und Luchse. Bei einem Blick an den Himmel kann es sein, dass ein Steinadler oder Bartgeier über Ihnen schwebt. Ein ganz besonderes Highlight ist im Juli der Botanische Alpengarten, in dem über 1000 verschiedene Pflanzen blühen.

Nationalpark Abruzzen

Gebirgig ist die Landschaft auch in diesem Park. Dennoch komplett anders als in den Alpen. Mehrere Flüsse durchziehen ihn und neben einzigartiger Natur gibt es hier viele malerische Dörfer und andere Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Zu den Tieren, die Ihnen hier begegnen, gehören Braunbären und Apennin-Wölfe ebenso wie Hirsche, Otter und Gämsen. Dem Bären und dem Wolf hat man sogar eigene Museen eingerichtet. Sehenswert ist die Abtei San Pietro e Paolo, ein Kloster aus dem 12. Jahrhundert sowie diverse Burgen und mittelalterliche Dörfer.

Cilento und Vallo di Diano, Kampanien

Der zweitgrößte Nationalpark Italiens ist ein mediterraner Traum. Die Gipfel der Alburnen reichen zum Teil bis an die Küste und bilden dort malerische Buchten mit klarem blauen Wasser. Neben dieser atemberaubenden Landschaft warten hier auch historische Sehenswürdigkeiten darauf von Ihnen entdeckt zu werden. So finden sich hier die Überreste der griechischen Siedlungen Elea und Paestum sowie die Kartause San Lorenzo von Padula. Im kleinen Fischerort Pioppi forschte der Amerikaner Ancel Keys an den Ernährungsgewohnheiten der Einheimischen und entwickelte daraus die Mittelmeerdiät, die inzwischen in die Liste des immateriellen Erbes der UNESCO aufgenommen wurde. Verbringen Sie hier also einen gesunden Italienurlaub.

Italiens Sehenswürdigkeiten

Ein Land, das so reich an Geschichte ist, hat natürlich eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Dazu kommt noch die faszinierende Natur, die ebenfalls sehr viel Sehenswertes zu bieten hat. Um all das zu sehen, braucht es schon mehr als einen Italien Urlaub. Schließlich gilt es ja auch das Dolce Vita der Italiener ausgiebig zu genießen.

Mailänder Dom – das strahlende Wahrzeichen der Stadt

Fast 500 Jahre dauerte es bis dieser prachtvolle Kirchenbau vollendet war. Die 157 Meter lange Außenfassade ist komplett mit weißem Marmor verkleidet. Der Dom gilt als das bedeutendste Bauwerk der Gotik in Italien, wobei während der langen Bauzeit noch andere Baustile eingeflossen sind. Ein ganz besonderes Erlebnis während Ihrer Italienreise ist der Rundgang auf dem Dach der Kirche, bei dem Sie nicht nur die filigranen Türmchen aus nächster Nähe bestaunen können, sondern außerdem eine faszinierende Aussicht über die Stadt haben.

Schiefer Turm von Pisa – eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten

Dass sich Baumeister auch mal irren können, beweist dieser Glockenturm. Bei der Erstellung der Pläne hat man schlichtweg nicht berücksichtigt, dass der Untergrund des Bauwerks das Gewicht nicht tragen kann. So wurden die Fundamente nicht tief genug gegraben. Das sorgte dafür, dass sich der Turm bis 1995 um ganze 5,4 Meter zur Seite neigte und einzustürzen drohte. Nach einer Sanierung ist der Turm seit 2001 wieder für Besucher geöffnet.

Pompeji – die versunkene Stadt

Sie war eine der reichsten Städte im antiken Rom und galt als Ferienort der römischen Patrizier. Neben einer frühchristlichen Basilika standen hier die Tempel der alten römischen und sogar ägyptischen Götter, bis im Jahre 79 nach Christus der mächtige Vesuv bei einem Ausbruch alles unter einer meterdicken Ascheschicht begrub. Für die neuzeitlichen Archäologen war dies ein Glücksfall. Sie konnten hier bis heute auf etwa 60 Hektar die Stadt wieder zu Tage fördern und sehr viel Informationen über das Leben im antiken Römischen Reich sammeln. Ein Besuch dieser Ausgrabung ist ein Muss für jeden Kulturinteressierten während seiner Italienreise.

Amalfiküste – Italiens romantischste Küste

An dieser Küste reichen die Berge bis ans azurblaue Meer. Lange Zeit waren die Dörfer dieser Küste nur vom Wasser aus zu erreichen. Heute verbindet sie eine der schönsten Panoramastraßen der Welt. Genießen Sie bei einer gemütlichen Fahrt von Salerno nach Sorrent diese spektakuläre Landschaft. Die malerischen Ortschaften entlang der Route scheinen förmlich an die Felsen geklebt. Dazwischen gibt es aber auch ein paar Badestrände. Hier verbringen Sie einen Italienurlaub wie aus dem Bilderbuch.

Essen und Trinken – der wichtigste Bestandteil des Lebens in Italien

Das Essen ist in Italien nicht einfach nur Nahrungsaufnahme. Man genießt es. Am besten in der Gesellschaft von Familie oder Freunden. Die italienische Küche gilt als eine der besten der Welt. Pizza und Pasta haben von hier aus ihren Siegeszug um die Welt angetreten und wohl jeder liebt die italienische Küche. Dabei gibt es regional sehr große Unterschiede. An den Küsten liegt der Schwerpunkt auf Fisch und Meeresfrüchten, während man im Landesinneren eher auf Fleisch setzt. Während man im Norden eher mit Butter brät, bevorzugt der Süden das gesündere Olivenöl.

Der Geschmack Italiens

Die Pizza stammt aus Neapel und wurde im Rest des Landes erst populär, als immer mehr deutsche Touristen fragten, wo man denn eine gute bekommen könnte. Die Bolognese stammt ursprünglich aus Bologna, wo sie eigentlich Ragù heißt. Der Mozzarella wiederum stammt aus Kampanien und der aus Büffelmilch hergestellte Käse genießt einen strengen Gebietsschutz. Die verschiedenen Formen der Pasta sind schon seit der Antike bekannt und jede Region hat ihre eigene Sorte. In der Poebene im Piemont wird seit 500 Jahren Reis angebaut. Somit gibt es dort auch das beste Risotto. Dass die Italiener Süßes lieben, zeigt sich bei einem Besuch einer Pasticceria. Dort bestaunen Sie verschiedenste Gebäckteilchen, die Ihnen den Mund wässrig machen.

Beste Reisezeit für Italien

Italien ist ein Land, das zu jeder Jahreszeit faszinierende Erlebnisse verspricht. Ihren Badeurlaub in Italien planen Sie am besten in den Monaten Mai bis September, wobei das Meer im Süden teilweise auch im Oktober noch angenehme Badetemperaturen bietet. Die Sommer sind oft sehr heiß, daher empfehlen wir Ihnen für eine Kultur- und Städtereise den Frühling oder Herbst. Dann ist außerdem die beste Zeit zum Wandern, wobei der Herbst in der Regel trockener ist als das Frühjahr. Für alle Wintersportler gibt es in den Monaten Dezember bis April in den Alpen traumhafte Bedingungen. Bei 300 Sonnentagen im Jahr wedeln Sie im Winter oft bei strahlendem Sonnenschein über die Pisten.

Schon Johann Wolfgang von Goethe war begeistert von dem Land, in dem die Zitronen blühen. Bis heute zählt Italien zu einem der faszinierendsten und abwechslungsreichsten Urlaubsländern. Die Einheimischen lieben die Bambini. Daher ist Italien sehr gut geeignet für einen Familienurlaub. Die Experten von FTI kennen sich im Land sehr gut aus und verbringen gerne ihren eigenen Urlaub hier. So sorgen sie dafür, dass Sie bei FTI immer die aktuellsten Angebote für einen Pauschalurlaub in Bella Italia finden.